WoidArt ist Britta Wahlers und zeigt eine tiefe Verbindung  zwischen  Kunst, Natur und Wissenschaft. Zu dem, was Britta wirklich antreibt, ist das Ziel, die Natur durch die Kunst zu sehen, zu fühlen, zu verstehen und vor allem zu schützen. Viele ihrer Arbeiten wurden durch die eindrucksvollen Begegnungen in der Wildnis inspiriert. Sie versucht durch ihre Kunst einen kleinen Beitrag zum Schutz für unserem Planeten zu leisten, die Menschen azum Handeln und umdenken zu bewegen.

Die Natur als Motiv
Für Britta ist das, was zählt wesentlich. Die Kunstwerke gehen jeweils auf ihre eigene Weise eine besondere Beziehung zur Natur ein. Durch ihre Kunst hofft Britta, dass die Menschen sehen, wie bedeutungsvoll unser Planet für uns alle ist. 

Das Unerwartete tun
Ihr kreatives Schaffen ist so vielfältig wie ihre Karriere. “Ich mache nie dasselbe”, sagt sie. Einfach, wäre doch langweilig. “Und wegen der vielen verschiedenen Arbeiten gelingt es mir, auch einmal unverschämt zu sein” Das Unerwartete tun – und damit zu überraschen.

Wahrnehmung des Menschen und der Natur
Obwohl sie die Ethnologie und Biologie nicht akademisch vertiefte, sondern freie bildende Kunst, Kunstpädagogik, Kunsttherapie und Medienkunst studierte, so floss ihre besondere Wahrnehmung für Menschen und die Natur doch immer in ihre Arbeiten mit ein. Ihr Herz führt sie stets in die  Natur  und das damit verbundene Abenteuer. 

Doch eines war immer die Konstante: Die Kunst verlangt immer wieder nach ihrem Recht. Obwohl sie leidenschaftlich gerne unterwegs ist, neue Länder und neue Völker entdeckt, zieht es sie doch immer wieder in ihr Atelier auf ihrem Hof im Bayerischen Wald.